Walther Haupt

Als Lehrer in verschiedenen Orten der Oberlausitz entwickelte sich H. autodidaktisch zum vielseitigen Heimatkundler und, veranlasst durch die Bautzener Gesellschaft für Geschichte und Vorgeschichte der Oberlausitz, zum namhaften Numismatiker. Seine rege wissenschaftliche und populäre Publizistik wuchs noch während seiner Tätigkeit als Ratsarchivar von Görlitz seit 1954, die 1980 durch den Kunstpreis der Stadt gewürdigt wurde. Beispielhaft sind H.s Beschreibungen der Oberlausitzer Münzfunde, vornehmlich in den Arbeits- und Forschungsberichten zur sächsischen Bodendenkmalpflege 1951 bis 1962. Im Sächsischen Staatsarchiv - Hauptstaatsarchiv Dresden liegen neben weiteren unveröffentlichten Schriften H.s seine mehrbändigen „Oberlausitzer Zinsurbare des 16. Jahrhunderts“, eine autobiografische Darstellung „Vom Milchzahn zum Weisheitszahn“ und Bibliografien eigener Veröffentlichungen aus den Jahren 1950 bis 1963.

Quellen Sächsisches Staatsarchiv - Hauptstaatsarchiv Dresden, Nachlass H. (Depositum).

Werke Tabellen zur sächsischen Münzkunde, Dresden 1933, Berlin 21963; Kleine sächsische Münzkunde, Berlin 1968; Die Meißner Bistumsmatrikel von 1495, Dresden 1968; Sächsische Münzkunde, Berlin 1974 (ND 1978) (WV).

Literatur P. Arnold, Walther H. und seine „Sächsische Münzkunde“, in: Numismatische Hefte 20/1986, S. 51-63; ders., Walther H. zum Gedenken, in: Görlitzer Magazin 5/1995, S. 18-20 (P); W. Coblenz, Walther H. - Leben und Wirken, in: Dresdner Numismatische Hefte 1/1996, S. 53-69 (P); P. Gärtig, J. A. Walther H. - Lehrer, Ratsarchivar und Numismatiker, in: Freiberger Münzblätter 5/1996, S. 1-7 (P).

Porträt Fotografie, Privatbesitz der Familie Haupt, Dresden (Bildquelle).

Walther Haupt jun.
11.7.2005

Empfohlene Zitierweise:
Walther Haupt jun., Haupt, Julius Albert Walther, in:
Sächsische Biografie, hrsg. vom Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V.
Online-Ausgabe: http://www.isgv.de/saebi/ (12.8.2020)

Walther Haupt



Quellen Sächsisches Staatsarchiv - Hauptstaatsarchiv Dresden, Nachlass H. (Depositum).

Werke Tabellen zur sächsischen Münzkunde, Dresden 1933, Berlin 21963; Kleine sächsische Münzkunde, Berlin 1968; Die Meißner Bistumsmatrikel von 1495, Dresden 1968; Sächsische Münzkunde, Berlin 1974 (ND 1978) (WV).

Literatur P. Arnold, Walther H. und seine „Sächsische Münzkunde“, in: Numismatische Hefte 20/1986, S. 51-63; ders., Walther H. zum Gedenken, in: Görlitzer Magazin 5/1995, S. 18-20 (P); W. Coblenz, Walther H. - Leben und Wirken, in: Dresdner Numismatische Hefte 1/1996, S. 53-69 (P); P. Gärtig, J. A. Walther H. - Lehrer, Ratsarchivar und Numismatiker, in: Freiberger Münzblätter 5/1996, S. 1-7 (P).

Porträt Fotografie, Privatbesitz der Familie Haupt, Dresden (Bildquelle).

Walther Haupt jun.
11.7.2005

Empfohlene Zitierweise:
Walther Haupt jun., Haupt, Julius Albert Walther, in:
Sächsische Biografie, hrsg. vom Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V.
Online-Ausgabe: http://www.isgv.de/saebi/ (12.8.2020)