Louis Meiche

M. wirkte als junger Mann als Gehilfe bei Vorführungen des mechanischen Kunstkabinetts seines Vaters mit. Bei einem Aufenthalt in der Gegend um Sebnitz lernte er seine spätere Frau, die Blumenmacherin Auguste Wehner, kennen. Nach der Hochzeit 1869 gründeten beide in Sebnitz eine Firma zur Herstellung künstlicher Blumen. Die Firma „Louis M.“ erlangte innerhalb der sich seit 1834 im Raum Sebnitz ausbreitenden Kunstblumenherstellung Bedeutung, weil sie als erste dieser Branche die Arbeitsteilung einführte und sich auf bestimmte Blumensortimente spezialisierte. Dadurch konnten Produktivität und Qualität der Erzeugnisse gesteigert werden. M.s Beispiel folgten auch andere Firmen. – Am Ende des 19. Jahrhunderts war Sebnitz das Zentrum der Kunstblumenherstellung in Deutschland. Die hiesigen Unternehmen lieferten etwa 75 Prozent des Weltmarktbedarfs. M. regte zusammen mit seinem Sohn Alfred die Gründung einer Kunstblumenfachschule (1909) zur Ausbildung von Musterentwicklerinnen und Vorarbeiterinnen an.

Quellen Sebnitzer Kunstblumen- und Heimatmuseum „Prof. Alfred Meiche“, Nachlass Alfred Meiche, Restbestand Archiv der Firma „Louis M.“ (P).

Literatur DBA II, III; DBE 7, S. 29; NDB 16, S. 632f.

Manfred Schober
24.8.2004

Empfohlene Zitierweise:
Manfred Schober, Meiche, Louis Theodor, in:
Sächsische Biografie, hrsg. vom Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V.
Online-Ausgabe: http://www.isgv.de/saebi/ (6.8.2020)

Louis Meiche



Quellen Sebnitzer Kunstblumen- und Heimatmuseum „Prof. Alfred Meiche“, Nachlass Alfred Meiche, Restbestand Archiv der Firma „Louis M.“ (P).

Literatur DBA II, III; DBE 7, S. 29; NDB 16, S. 632f.

Manfred Schober
24.8.2004

Empfohlene Zitierweise:
Manfred Schober, Meiche, Louis Theodor, in:
Sächsische Biografie, hrsg. vom Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V.
Online-Ausgabe: http://www.isgv.de/saebi/ (6.8.2020)