Heinrich Reuß von Plauen

Der erstmals 1310 bezeugte H. gehörte zu den im Ordensland Preußen tätigen Mitgliedern der Familie der Heinrichinger. Er erscheint im Ordensland 1310 als einfacher Bruder der Kommende zu Elbing (poln. Elbląg). Peter von Dusburg berichtet über H., dass dieser im Heer des Ordensmarschalls Heinrich von Plotzke zu Mariä Reinigung 1314 gegen die preußische Festung Sisditen (lit. Sirdîten) zog und bei ihrer Erstürmung gefallen ist.

Quellen Codex Diplomaticus Warmiensis oder Regesten und Urkunden zur Geschichte Ermlands, Bd. 1: Urkunden der Jahre 1231-1340, hrsg. von C. P. Woelky/J. M. Saage, Mainz 1860; P. v. Dusburg, Chronik des Preußenlandes, übersetzt und erläutert von K. Scholz/D. Wojtecki, Darmstadt 1984

Christian Sobeck
19.4.2016

Empfohlene Zitierweise:
Christian Sobeck, Heinrich Reuß von Plauen, in:
Sächsische Biografie, hrsg. vom Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V.
Online-Ausgabe: http://www.isgv.de/saebi/ (9.8.2020)

Heinrich Reuß von Plauen



Quellen Codex Diplomaticus Warmiensis oder Regesten und Urkunden zur Geschichte Ermlands, Bd. 1: Urkunden der Jahre 1231-1340, hrsg. von C. P. Woelky/J. M. Saage, Mainz 1860; P. v. Dusburg, Chronik des Preußenlandes, übersetzt und erläutert von K. Scholz/D. Wojtecki, Darmstadt 1984

Christian Sobeck
19.4.2016

Empfohlene Zitierweise:
Christian Sobeck, Heinrich Reuß von Plauen, in:
Sächsische Biografie, hrsg. vom Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V.
Online-Ausgabe: http://www.isgv.de/saebi/ (9.8.2020)