Demiani (Demiany) Carl (Karl) Friedrich
Bildnis-, Miniatur-, Historienmaler
* 10.1.1768 Breslau (poln. Wrocław) 8.8.1823 Dresden
SCarl Theodor (1801-um 1840), Porträtmaler
GND: 122834488

D. studierte an der Dresdner Kunstakademie und spezialisierte sich auf Miniaturen. Er unternahm mehrere Bildungsreisen, darunter eine um 1801 nach Hamburg, wo er mit Gerdt Hardorff, Johann Michael Speckter u.a. verkehrte. Nach seiner Rückkehr nach Dresden wurde D. 1811 zum 2. Inspektor und 1816 - als Nachfolger Johann Anton Riedels - zum 1. Inspektor der Dresdner Gemäldegalerie ernannt. Gemeinsam mit dem Unterinspektor Johann Joseph Schweickart gab er 1817, 1819 und 1822 Galeriekataloge in Deutsch und Französisch heraus. D. erwarb sich insbesondere Verdienste um die moderne Galeriegestaltung. Darüber hinaus unterstützte er jüngere Künstler wie Philipp Runge und Georg Heinrich Crola. Er illustrierte den ersten und zweiten Band von Wilhelm Gottlieb Beckers „Augusteum“, schuf zahlreiche Miniaturkopien nach alten Meistern der Dresdner Gemäldegalerie und porträtierte mehrere namhafte Zeitgenossen. Zwei Ölgemälde, deren Themen Homers „Ilias“ bzw. dem Alten Testament entstammen, weisen ihn als Historienmaler aus.



W  Porträt von Dr. Friedrich Carl Lang, Lithografie von H. O. Hermann nach D., Stadtmuseum Dresden; Miniaturkopien nach Corregio, Raphael, Annibale Carracci, Guido Reni, Stadtmuseum Danzig; Familienbildnis, 1806, Gouache auf Pergament, Kunsthalle Bremen; Bildnis eines Mädchens, um 1810, Öl auf Leinwand, Kulturhistorisches Museum Magdeburg; Briseis wird dem Achill von Agamemnons Gesandten entführt, unvollendet, um 1810, Öl auf Leinwand, Stadtmuseum Bautzen; W. G. Becker, Augusteum, Bd. 1, Leipzig 1804, Bd. 2, Leipzig 1808; Neues Sach- und Ortsverzeichniss der Königlich Sächsischen Gemälde-Gallerie zu Dresden, 3 Bde., Dresden 1817-1822.

L  E. Lemberger, Die Bildnis-Miniatur in Deutschland von 1550 bis 1850, München 1909, S. 164, 183f., 201, 297, 318, 348; F. Mißfeldt, Miniaturbildnisse und Silhouetten der Familie und Nachkommen des Schatzmeisters Heinrich Carl Graf Schimmelmann, in: Kunst in Schleswig-Holstein 7/1957, S. 45-57; M. Prause (Bearb.), Die Kataloge der Dresdner Akademie-Ausstellungen 1801-1850, Berlin 1975; G. Stelzer (Hg.), Bildhandbuch der Kunstsammlungen in der DDR, Leipzig 1984, S. 54, 308, 368; H. Börsch-Supan, Die deutsche Malerei, München 1988, S. 554; R. Richter, Carl Christian Vogel von Vogelstein, Dresden 1988, S. 51; Art price index international, 94, Madison/Conn. 1993; A. Kreul, Kunsthalle Bremen, Wiesbaden 1994; H. F. Schweers, Gemälde in deutschen Museen, Bd. 1, München 21994, S. 350. – ADB 5, S. 47f.; AKL, Bd. 26, München/Leipzig 2000, S. 64; DBA I, II, III; DBE 2, S. 482; E. Bénézit, Dictionnaire critique et documentaire des peintres, sculpteurs, dessinateurs et graveurs de tours les temps et de tous le pays, Bd. 4, Paris 41999, S. 436; J. J. Foster, A dictionary of painters of miniatures, London 1926, S. 83; Thieme/Becker, Bd. 9, Leipzig 1913, S. 55f.

P  Carl Friedrich D., Selbstbildnis, 1806, Kreide, aus dem "Carus-Album", Städtische Galerie Dresden, Kunstsammlung, Museen der Stadt Dresden, Foto von F. Zadnicek (Bildquelle); Der Maler Karl Friedrich D., C. C. Vogel v. Vogelstein, 1812, Kreide und Röthel, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Kupferstich-Kabinett.



Anke Fröhlich
28.7.2008


Empfohlene Zitierweise:

Anke Fröhlich, Demiani (Demiany), Carl (Karl) Friedrich, in:
Sächsische Biografie, hrsg. vom Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V., bearb. von Martina Schattkowsky,
Online-Ausgabe: http://www.isgv.de/saebi/ (26.6.2017)

Wikipedia Link