Dux Werner
Bibliothekar, Direktor der Bibliothek der Technischen Universität Dresden
* 17.2.1918 Erfurt 24.6.1983 Dresden

GND: 133393437






Artikel wurde bearbeitet:

D. erlernte nach dem Abitur 1937 den Beruf eines Buchhändlers und nahm als Soldat am Zweiten Weltkrieg teil. 1946 wurde er Praktikant an der Deutschen Bücherei Leipzig und qualifizierte sich dort zum Bibliothekar sowie zum Wissenschaftlichen Mitarbeiter. Zum Jahresbeginn 1961 wurde er als Direktor an die Bibliothek der Technischen Hochschule Dresden (später Technische Universität Dresden) berufen und erhielt noch im selben Jahr die Attestation zum Wissenschaftlichen Bibliothekar. Unter D. nahm die Bibliothek einen großen Aufschwung. Er veränderte nicht nur die bisherige Titelkatalogisierung und die Buchaufstellung in den Magazinen nach modernen Gesichtspunkten, veranlasste die Herausgabe monatlicher Neuerwerbungsverzeichnisse und die Erstellung des Zeitschriften-Zentralkatalogs der Technischen Universität (TU), sondern widmete sich auch dem Aufbau des Bereichs für Information und Dokumentation. Unter den zahlreichen Neuerungen ist die Ausleihverbuchung mittels EDV zu nennen, die 1971 in enger Zusammenarbeit mit dem Rechenzentrum der TU erfolgte. Im Rahmen der Hochschulreform von 1969 veranlasste er die Zusammenlegung der zentralen Bibliothek mit den ihm damals unterstellten 121 dezentralen Einrichtungen an Instituten und Fakultäten, wodurch sich die Zahl der Mitarbeiter auf 230 verdoppelte. D. war außerdem wissenschaftlich tätig und veröffentlichte mehr als 100 Publikationen. Noch mit 52 Jahren promovierte er. Neben seiner Bibliotheksarbeit war er seit 1964 langjähriger Vorsitzender der Sektion Technische Bibliotheken im Bibliotheksverband der DDR und initiierte u.a. die Herausgabe eines gemeinsamen Neuerwerbungsverzeichnisses. Aus gesundheitlichen Gründen wurden ihm zum 21.6.1975 anstelle der Leitung Planungen zur weiteren Entwicklung der Bibliothek übertragen. Zum 31.3.1976 wurde D. als Direktor der Universitätsbibliothek durch den Rektor der TU entpflichtet.



Q  Technische Universität Dresden, Universitätsarchiv, Personalakte D.

W  Einführung in einige Probleme der maschinellen Dokumentation für Bibliographie und Bibliothekswesen, in: Zentralblatt für Bibliothekswesen 79/1965, S. 553-564; Methodik und Technik der Bearbeitung und Nutzung von Bibliographien, Leipzig 1967; mit H.-J. Paul, Effektive Informationssysteme an den Universitäten und Hochschulen als Konsequenz der 3. Hochschulreform, in: Informatik 16/1969, S. 15-18; mit W. Hoffmann, EDV in Hochschulbibliotheken, in: Hochschulwesen 23/1975, S. 285f.

L  H.-D. Wüstling, BR Dr. phil. Werner D. verstorben, in: Zentralblatt für Bibliothekswesen 97/1983, S. 469f. – ders., Die Direktoren der Universitätsbibliothek Dresden von 1828 bis 1996, Dresden 2005, S. 78-84 (Bildquelle); T. Bürger/K. Hermann (Hg.), Das ABC der SLUB, Dresden 2006, S. 66.



Hans-Dieter Wüstling
8.10.2015


Empfohlene Zitierweise:

Hans-Dieter Wüstling, Dux, Werner, in:
Sächsische Biografie, hrsg. vom Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V., bearb. von Martina Schattkowsky,
Online-Ausgabe: http://www.isgv.de/saebi/ (22.8.2017)

Wikipedia Link