Gardošowa (Gardoš) Izolda (Selma Isolde)
geb. Scharf
Parömiologin, Erzählforscherin
* 5.9.1938 Zittau 20.9.1979 Bautzen (sorb. Budyšin) Bautzen, Taucherfriedhof
VRichard, Angestellter (1888-[1961])MSelma Böhme, geb. Prochno, gesch. Scharf (1904-1982)GGudrun; Ilse (Halbschwester)1962 (gesch. 1971) Jan Gardoš (* 1935)SOndrej (* 1962)TJanina (* 1968)
GND: 106985809


Verknüpfte Personen im Text:

Nach dem Abitur an der Sorbischen Erweiterten Oberschule in Bautzen 1956 studierte G. bis 1961 die Fächer Russistik, Sorabistik und Pädagogik an der Karl-Marx-Universität Leipzig. Bereits die Diplomarbeit 1961 über die Gestalt des Wassermanns in der deutschen und westslawischen Überlieferung spiegelte ihr Interesse an der vergleichenden volkskundlichen Erzählforschung und ihre Fähigkeit zum strukturierten wissenschaftlichen Arbeiten wider, sodass sie, animiert von ihrem Lehrer Pawoł (Paul) Nedo, ihr Studium um eine Aspirantur bis 1964 erweiterte. Als spezielles Forschungsfeld wählte G. das bis dahin kaum beachtete sorbische Sprichwortgut, das mit ihrer 1966 verteidigten Dissertation eine erste, parömiologischen Kriterien folgende, inhaltliche Bewertung fand. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für sorbische Volksforschung in Bautzen widmete sie sich seit 1965 den vorbereitenden Arbeiten für die Herausgabe eines sorbischen Sprichwörterlexikons sowie Untersuchungen zum gegenwärtigen Erzählen in den zweisprachigen Dörfern der Ober- und Niederlausitz. G. war ab 1967 Leiterin der Sorbischen Zentralbibliothek in Bautzen und führte ab 1971 die Redaktion der jeweils fünf Jahre umfassenden „Sorbischen Bibliographie“.


Po maturje na Serbskej rozšěrjenej wyšej šuli w Budyšinje 1956 studowše G. do 1961 rusistiku, sorabistiku a pedagogiku na Karla Marxowej uniwersiće w Lipsku. Hižo diplomowe dźěło wo postawje wódneho muža w němskej a zapadosłowjanskej tradiciji wotbłyšćowaše jeje zajim na přirunowacym ludowědnym powědarskim slědźenju a jeje kmanosć k strukturěrowanemu wědomostnemu dźěłu, tak zo wona, animěrowana wot swojeho wučerja Pawoła Neda, swój studij wo aspiranturu hač do lěta 1964 rozšěri. Jako specielne slědźerske polo woleše G. dotal lědma wobkedźbowany serbski přisłowny material, kotryž namaka z jeje 1966 zakitowanej disertaciju prěnje, paremiologiskim kriterijam sćěhowace, wobsahowe hódnoćenje. Jako wědomostna sobudźěłaćerka při Instituće za serbski ludospyt w Budyšinje wěnowaše so wona wot 1965 přihotowanskim dźěłam za wudaće serbskeho přisłowneho leksikona kaž tež přepytowanjam wo načasnym powědanju w dwurěčnych wsach Hornjeje a Delnjeje Łužicy. G. bě wot 1967 nawodnica Serbskeje centralneje biblioteki w Budyšinje a nawjedowaše redakciju pjećlětneje „Serbskeje bibliografije“.


W  Inhalt und Thematik des sorbischen Sprichwortgutes, Diss. Leipzig 1966; Die Stoffbereiche der sorbischen Sprichwörter, in: Lětopis C 9/1966, S. 74-94; Studien zu Inhalt und Thematik der sorbischen Sprichwörter, in: ebd. 10/1967, S. 3-48; Das Repertoire einer heutigen sorbischen Erzählgemeinschaft, in: ebd. 11/12/1968/1969, S. 86-93; Beobachtungen zur heutigen Erzählsituation in einem Lausitzer Heidedorf, in: ebd. 15/1972, S. 40-60; (Red.), Serbska bibliografija [Sorbische Bibliographie] 1966-1970, Bautzen 1974; Der Wassermann und seine Frau im sorbischen Sagengut, in: Lětopis C 18/1975, S. 35-63; (Hg.), Kajkiž ptačik, tajke hrónčko. Serbske přisłowa [Wie der Vogel, so das Lied], Bautzen 1978, 21982; Serbska bibliografija [Sorbische Bibliographie] 1971-1975, Bautzen 1978; Betrachtungen zur sprachlichen Gestaltung der obersorbischen Sprichwörter, in: Lětopis C 22/1979, S. 64-75; Studien zu Inhalt und Thematik des niedersorbischen Sprichwörtergutes, in: Lětopis A 29/1982, H. 1, S. 46-83.

L  P. Nedo, Dr. phil. Isolde G. verstorben, in: Lětopis C 23/1980, S. 103f. (P); H. Faßke, Bibliographie der Veröffentlichungen von Isolde G., in: ebd., S. 105f. (WV). – J. Šołta/P. Kunze/F. Šĕn (Hg.), Nowy biografiski słownik k stawiznam a kulturje Serbow [Neues biografisches Lexikon zur Geschichte und Kultur der Sorben], Bautzen 1984, S. 148.



Susanne Hose
17.3.2014


Empfohlene Zitierweise:

Susanne Hose, Gardošowa (Gardoš), Izolda (Selma Isolde), in:
Sächsische Biografie, hrsg. vom Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V., bearb. von Martina Schattkowsky,
Online-Ausgabe: http://www.isgv.de/saebi/ (26.6.2017)

Wikipedia Link